Es begab sich zu Zeiten der 8. Klasse als wir im Deutschunterricht ein übungsdiktat schreiben durften. "Unfall in der Carl-Legien-str." hieß es, und war recht kurz. Jedoch hatte es ein sehr offenes Ende, und Zwei Freunde und ich fragten uns wie es wohl weiter gehen würde. Daraus sind dann die Killerbrötchen entstanden, es gibt insgesamt 7 Teile, jedoch konnte ich nur 5 wiederfinden. Ich bin der Meinung das man dies der Welt erhalten sollte, denn das Zeigt genau was in den Köpfen von Achtklässlern vor sich geht.

Zusatz vom 20.08.07

Ich habe den 7. Teil der Killerbrötchen gefunden, allerdings fehlt noch der 6. Ich gebe nicht auf und werde ihn finden.

Ladies and Gentleman, I proudly present: Killerbrötchen

 

Unfall in der Carl-Legien-str.

 

Wie jeden morgen fuhr der Bäckereiauto der Bäckerei Klingbeil um 7 Uhr durch die Carl-Legien-str. um Brötchen nach Glückstadt-Nord zu bringen. Dabei musste sich der Fahrer einen Weg durch die Realschüler bahnen die zur Schule strömten. David schrie:“ He Kurt, gib uns mal ein Brötchen!“ Dadurch wurde der Fahrer abgelenkt und fuhr gegen den Kantstein. Dadurch löste sich ein Hinterrad und der Wagen kippte um. Erschrocken beobachten die Schüler wie die Hintertür aufsprang und die Brötchen auf die Straße rollten. Doch dann stürzten sich die Schüler mit lauten Gejohle auf die Brötchen und stopften sie in ihrer Schultaschen. Marko schrie:“ Ich hab schon 5 Stück!“ Schließlich schlug Julian vor den Wagen wieder aufzurichten, und Herr Kuhn hatte schon den Abschleppdienst informiert. Es war keine Überraschung für Herrn Petersen, dass die 8c zuspät zum Unterricht kommt.

 

(Dies ist die Vorgeschichte, welche ein Diktat war, wir fragten uns wie es wohl weiter gehen würde, das Ergebnis: Die Killerbrötchen)

 

Angriff der Killerbrötchen

 

Als der Wagen von Kurt abgeschleppt wurde kamen sie an dem Atomkraftwerk in Brokdorf vorbei. Dort wurde gerade eine giftige Flüssigkeit verladen. Der Laster, welcher die Flüssigkeit geladen hatte stürzte beim Verlassen des Geländes vor den Abschleppwagen und die giftige Flüssigkeit lief aus. Der Fahrer vom Abschleppwagen wurde von der ätzenden Flüssigkeit aufgelöst, aber Kurt, der mit im Auto war, wurde zu Radioactiveman. Im Auto war noch ein belegtes Brötchen mit Käse, Salami, Butter und etwas grünem Schleimigen, das wohl der Bäcker da rein gemacht hat. Als das belegte Brötchen mit Käse, Salami, Butter und etwas grünem Schleimigen in Berührung mit der giftigen, ätzenden Flüssigkeit kam, erwachte das belegte Brötchen mit Käse, Salami, Butter und etwas grünem Schleimigen und der neuen Zutat, der giftig, ätzenden Flüssigkeit zum  Leben. Es zog sich in das Atomkraftwerk zurück und saugte allen Arbeitern das Gehirn raus und machte sie zu seinem Sklaven. Das belegte Brötchen mit Käse, Salami, Butter und etwas grünem Schleimigen und der neuen Zutat, der giftig, ätzenden Flüssigkeit hat sich nun zum Brainbrötchen ernannt, weil sein alter Name zu lang war. Das Brainbrötchen brauchte neue Gehirne, also beschloss es eine Anzeige aufzugeben, wo drin stand, dass das Atomkraftwerk neue Mitarbeiter suche. Da kreuzte Wuschi auf, aber auch kurz „ES“ genannt. Das Brainbrötchen beschloss „ES“ zum Hofnarren zu ernennen, „ES“ freute sich sehr, endlich mal etwas was „ES“ kann. Aber was ist jetzt mit Radioactiveman passiert? Er hat seinen alten Job aufgegeben und wurde Reproter beim Dailyplanet. Er bekam überhaupt nichts mit, was in Brokdorf lief, stattdessen rettete er täglich leben, und alle liebten ihn dafür. 6 Jahre später kam die Armee des Brainbrötchen, die Killerbrötchen, das erste Mal aus dem Atomkraftwerk und eroberten innerhalb von 2 Tagen ganz Europa. Ganz Europa? Nein, bis auf Glückstadt, dort gab es 4 Helden, Bifi, Julian, Torben und Radioactivman. Diese vier Helden waren die einzigen Menschen in Europa, die nicht zu Brötchen oder zu Zombies mutiert sind.

 

Nachdem die vier Helden sich versammelt haben überlegen sie nun wie sie das Brainbrötchen vernichten könnten. Das Brainbrötchen befahl inzwischen die eroberung der USA, welche innerhalb von 3 Tagen erobert wurde. Alle Menschen wurden zu Zombies oder Brötchen, bis auf Bill Gates, der fliehen konnte. Er konnte sich bis Glückstadt durchkämpfen, mit Hilfe von vier Mutierten Schildkröten, welche aber bei einem Kampf von den Killerbrötchen zu Suppe verarbeitet wurden. Bill, Julian, Bifi, Torben und Radioactivman überlegten nun zusammnen wie sie in die Zentrale des Brainbrötchen kommen könnten. Sie wollen sich als Teletubbies verkleiden und damit das Brainbrötchen verdoofen lassen. Nun mussten sie nur noch ins Kraftwerk kommen, also gingen sie zum Bäcker Klingbeil, holten sich einen Bäckerwagen und wollten sich als Brainbrötchenfütterer ausgeben. Doch da fanden sie eine Ausgabe des Daily Planet auf der Straße, in der stand, das das BRainbrötchen seine Zentrale nach CHesscago verlegt hat, wo er eine Gruppe von Mutantenbrötchen geschaffen hat, die X-Brötchen.

 

Nach langen Recherchen haben unsere Helden CHeescago gefunden und sind sofort dort hin gefahren. Bifi, Julian, Torben, Bill und Radioactivman waren nun auf der suche nach der Zentrale. Als sie mit ihren Mofas, welche sie nehmen mussten, da das Auto verreckte, durch die straßen tuckerten, und dabei Highwax to Hell hörten, tauchten vier Brötchen auf, es waren die X-Brötchen, das erste hatte Messerschrafe Salami, das zweite hatte ätzende Salami, das dritte hatte Stahharten Käse, und das vierte konnte seinen Belag strecken. Unsere Helden machte sich zum Kampf bereit, doch was ist das? Beim starten seiner Kampfausrüstung gab es einen Fehler: Fehler beim starten von Explorer.exe, instalieren sie Windows neu! Aus Angst rennt er auf die X-Brötchen zu, welche ihn sofort vernichten. Bifi hatte versucht ihn noch zu retten, doch dabei wurde er beschnitten und geköpft. Unsere Restlichen Helden begaben sich auf die Flucht und verstecken sich in einer Tiefgarage. Sie sahen sich um und hörten dabei seltsame Geräusche aus einer dunklen Ecke, es tauchte ein schwarzer Wagen auf, es war KITT, der sich versteckte. Unsere Helden stiegen ein und griffen die X-Brötchen an, welche an der Ausfahrt gewartet hatten. Jedoch hatte KITT massive schäden, und sein System stürzte ab: Fehler beim starten von Explorer.exe, starten sie Windows neu. Die Helden sprangen aus dem Wagen, welcher kurz darauf Explodierte. Darauf mussten unsere Helden erstmal einen Döner mampfen. Sie fanden eine Dönerbude: Domskis Dönereck. Sie freundete sich schnell mit Domski an, der wollte aber lieber Benjamin genannt werden. Nachdem unsere Helden sich gestärkt hatten zogen sie mit Benjamin los, um das BRainbrötchen zu vernichten.

 

Unsere Helden gehen frohen Sinnes durch die Straßen, auf der suche nach dem Brainbrötchen, als sie eine Zeitung auf dem Boden finden, in der steht, das das Brainbrötchen nun in der Air Brötchen One seine Zentrale hätte. Also suchen sich nun die Helden ein Flugzeug, mit der sie die Air Brötchen One verfolgen können.

WUUUUUUUSCH Plötzlich sind unsere Helden in einer Art Labor, es lief ein Droiden heruim, er nannte sich Alpha, sie sahen sich um und entdecken auch ein Gesicht, es nannte sich Sordon, er sagte das er eine Maschine hätte, mit der man die Air Brötchen One vernichten könne, er nannte sie Tuckensord. Es war eine riesige Maschine aus Stahl mit Rosa Tütü einer Krone und einem Zauberstab in der Hand. Unsere Helden zogen sofort los, um den Kampf aufzunehmen, jedoch hatte Sordon vergessen den Sord zu Tanken. Also machten sich die Helden auf den Weg zur Tankstelle.

Was ist eigentlich mit Wuschi in der zwischenzeit passiert? Nun, nach seiner Karriere als Hoffnarr beim Brainbrötchen (er wurde gefeurt weil er seinen Chef essen wollte) irrte er nun in der gegend herum. Auf seinem Marsch hörte er plötzlich ein rumpeln und er guckte zum Himmel. Ein Raumschiff tauchte auf und landete neben ihm. Eine Tür öffnete sich und 2 Gestalten tauchten auf, es waren zwei Männer. Der eine fragte:“ Ey du, kannst du uns mal sagen wo es zum Delta Quadrante geht?“ „Klar kein Problem“, meinte Wuschi und erklärte ihnen den Weg. Die beiden Männer gingen wieder zurück zum Schiff, auf dem Weg sagte einer:“Wir hätte doch bei Klingon rechts gemusst, aber nein, Harry Kim weiß wieder alles besser“ „Ach  seihen sie bloß ruhig Janeway, sonst sage ich der Crew das sie ein Mann sind“ „Ist ja schon gut.“ Als das Raumschiff wieder startete guckte Wuschi mit seinem Intelligenten Blick hinterher und winkte, er entdeckte einen Aufkleber auf dem stand „Ich bremse nicht für Klingonen“. Nun war er wieder alleine, was soll er nun machen? Er hatte von 5 Mutigen helden gehört, die sich angeblich Jellebies nennen. Er macht sich auf den Weg, in der hoffnung das er mit in die Gruppe aufgenommen wird.

Wird Wuschi unsere Helden finden? Wird er merken das es nur noch 4 Helden sind? Werden unsere Helden Benzin finden? Warum stürzt Windows immer ab?

Dies und mehr in der nächsten folge von Killerbrötchen.

 

Dies war der letzte Teil, den ich finden konnte. In den letztenbeiden Teilen kam Unteranderem Son Gogu vor, der mit Hilfe eines Kame-Hame-Ha versuchte den Grill anzuzünden, was aber in einem Disaster endete. Falls ich die letzten Teile doch noch finden sollte werde ich sie hier natürlich online stellen.