Hier werde ich euch ma meine Gedanken kund tun, angefangen bei fragen, die mich beschäftigen.

 

23.08.07

Habt ihr euch schonmal gefragt warum man die Tasten einer Fernbedienung stärker drückt wenn die Batterien fast alle sind? 

 

27.03.07

Ich habe mich gefragt ab wann man Nordeutsch ist. Ist man Nordeutsch wenn man Platt schnacken kann? Oder wenn man Fettes Brot hört? Oder wenn man nur dort lebt?

Ich glaube man ist dann Norddeutsch wenn man sich mit Schleswig-Holstein verbunden fühlt, wenn man das Norddeutsch wetter mag und auch die Kultur versteht und zum Teil lebt.

Schleswigholstein ist die schönste Ecke in Deutschland, man hat 2 Meere, viel Landschaft, n eigenen Humor und ne eigene Sprache. Ich kenn kein anderes Bundesland wo der Humor so trocken is wie hier, denn wenn es in anderen Bereichen von Deutschland auch den Humor gäbe würde auf Sat 1 immernoch Deich TV laufen. Die "Flens" werbung ist hier Kult, und die neuen Werbungen von Fishermansfriend sind auch auf dem besten Weg dahin. Das zeigt das kernige Nordeutsche Ur-volk, Wortkarg und schön sutsche, keine Hektik. 

 

Heute habe ich mich gefragt, wie wohl Hochdemente Menschen die Welt wahr nehemen, ich habe heut eine Demente Person gefahrewn, welche immer Lachen musste, wenn sie einen LKW sah. Vielleicht könnt ihr mir bei der suche nach der ANtwort weiter helfen.

6.11.06

Angenommen ich Reise in die Vergangenheit, und bringe den Jesus um (Wenn dieser wirklich gelebt hatte), wie würde denn die heutige Kirche aussehen? Gäbe es überhaupt eine?

Und was passiert wenn man Lachgas in den Enddarm ströhmen lässt, lacht dann der After? Oder Lachen dann die Personen, die neben einem stehen?

Und warum Gibt es keine Tomate, die wie Apfel schmeckt und wie eine Kiwi aussieht? (Wobei man ja mitleid mit dem Kiwitier haben sollte)

 

20.11.06

 

Heute hab ich den ganzen Tag über einen "Fehler" nachdenken müsse.

Ich habe etwas gemacht, was ich eigentlich net machen wollte, es ist gegen das was ich gesagt und versprochen habe. Jedoch war ich in der Situation, in der es passierte "Blind", und sah nur das jetzt, und nicht das morgen.

Deswegen befürchte ich momentan das die betreffende Person nun das falsche von mir denkt, und das will ich net. Es war net meine Absicht es zu tun, und ich werde versuchen es auch net nochmal zu versuchen (Keine Angst liebe Leser, es verstößt nicht gegen das Gesetz und ich bin net Fremd gegangen). Für mich selbst war es im nachhinein ein Fehler, denn es war net so gedacht, bzw. geplant, von daher bitte ich diese Person mir zu verzeihen.

Nun denn, hab die Zeit vergessen, muss schnell weg, tschö

 

25.11.06

 

Vorhin musste ich mir die frage stellen warum Menschn Drogen nehmen. Ich selbst bin Raucher, und habe damit angefangen weil ich es als cool fand. Das Rauchen an sich finde ich auch net schlimm,, ebenso die erfahrungne mit Alkohol,das gehört zum Leben dazu. Jedoh kann ich es net verstehen wenn jemand sich mit harten Drogen zu pfeifft. Was hat man denn von Koks, Heroin, XTC, Angel Dust oder som Zeugs? Gute Stimmung? Ich persönlich habe auch gute Stimmung ohne diesem Zeugs, bin net drauf angewiesen, ausserdem wird man schnell davon abhängig und es ist teuer.

da ich im DRK aktiv bin habe ich bereits relativ früh die ersten Folgen von Drogen an anderen sehen können, unter anderem eine Person die zuviel Extasy genommen hat. Ist net sehr schön sowas zu sehen.

Warum nehmen diese Menschen nun dieses Zeug? Können sie ohne keine gute Laune bekommen? Oder sind sie nur "mit" gut gelaunt? Es ist natürlich deren Sache, aber prickelnd is das net.

 

Leider hb ich den Faden verloren, aber wenns mir wieder einfällt schreib ich noch was dazu

 

7.12.06

Heute hab ich mich viel gefragt wie ich wohl reagieren würde, wenn ich mein ersten toten Jugendlichen oder mein erstes totes Kind/Baby sehen werde. Bei uns in der Schule haben wir viel darüber gesprochen, aber man kann nicht sagen wie man reagiert, wenn man es nicht erlebt hat. Was wir in der Schule gelernt haben ist, das wir darüber mit Kollegen reden müssen. Es gibt alternativ ja aber die möglichkeit mit Psychologen oder mit nem Pastor darüber zu reden. Jedoch macht mir die Angst, es wird nicht leicht werden, aber es gehört auch dazu, und ich denke, das man das mit den richtigen Kollegen und hilfe gut verarbeiten kann. Einige Kollegen aus dem Rettungsdienst sagen, das man sich daran gewöhnt, aber dies ist meiner Meinung nach falsch. Man muss lernen damit umzugehen, wenn man sich daran gewöhnt stumpft man ab, und man verliert das Menschliche. Mir ist in der Schule aufgefallen, das, wenn wir über dieses Thema gesprochen haben einige Dozenten sehr schnell "STILL" geworden sind. Dieses THema ist recht komplex, und ich rede gerne mir freunden darüber, da ich so weiß, das wenn es soweit sein sollte, ich jemanden habe, der sich ebenso damit beschäftigt hat. Naja, ich werde jetzt mal ne Pizza in den Ofen hauen, bis denne

 

17.12.06

Ich hab 2 Sachen für heute, die 1.:

Ist der Tot (also die Person, im folgenden TOT geschrieben) eigentlich tod? Oder Lebt der TOT? Der TOT kann ja nicht Tod sein, denn sonst könnte er ja nicht existieren um andere Menschen zu holen. Aber der TOT kann ja auch nicht Leben, denn dann wäre er ja ein Highländer, und die gibt es ja nicht. Er kann aber auch nicht untod sein, denn er ist ein Skelett, und untote brtauchen ja auch ihr Muskeln um sich zu bewegen, also, was ist der TOT? Er muss ja existent sein, denn sonst würden wir ja nicht sterben, und die Erde würde überbevölkert werden. Naja das könnte jetzt ewig so weiter gehen, aber ich will noch was über das 2. Schreiben.

 

Es geht darum, das mir jemand, welcher eine massive Erkrankung hinter sich hat, mir heute erzählt hat, das diese Person wieder die selben Schmerzen hat, wie zu ANfang, als es mit der Erkrankung anfing. Nun ist natürlich die ANgst wieder da, denn es ist bis jetzt noch nicht die alte Erkrankung ausgeheilt. Mir persönlich geht es sehr nah, da ich diese Person schon seit sehr langer Zeit kenne, und diese Person auch über alles schätze. Naja, ich hoffe das es nicht das gleiche ist, sondern nur etwas anderes "Harmloseres".

 

19.01.2007

In der nacht zu heute hab ich ma wieder was komisches geträumt. Der Ex meiner Schwester lief mit einem positiven Schwangerschaftstest durch die Stadt und hat jeden umarnt, weil ER schwanger ist. Komischerweise hat er uns alle zum Essen eingeladen und sich eines besseren besinnt. Irgendwann später war ich mit einer mit sehr vertrauten Person irgendwo unterwegs, und es gab massiven EIsregen, alles war innerhalb von Minuten von einer dicken Eisschicht bedeckt, und wir haben gerätselt wie wir mein Auto vom Eis befreien könnten. Plötzlich kam dann von irgendwoher dann Musik, es hat sich herausgestellt das es der Wecker war, der mich heute gewecht hat. Ich frage mich was der Traum zu bedeuten hat, wobei alles irgenwo zu erklären ist, der Schwangerschaftstest: Denn er wird wieder Vater, und das ER Schwanger wird, denn eine mir bekannte Person ist laut Aussage des Hausarztes Schwanger. Gut, das mit dem EIs kann ich mir noch net erklären, vielleicht ist das bloß ein Wunsch, das endlich mal der WInter kommt, aber naja, vielleicht krieg ich es noch mal raus.

 

21.01.07

In der Nacht zu heute habe ich ma wieder irgend so einen Mist geträumt, es fing an das ich einen gemütlichen Abend im Sommer mit jemanden verbringen wollte, auf einmal war da eine dritte Person, die ich noch gar nicht kannte. Und wir waren auch auf einmal auf dem Sofa eines Kumpels, welches aber im Schlafzimmer meiner Eltern stand. Naja, plötzlich waren dann ein paar Kollegen vom DRK bei mir zuhause und Grillten mit meinen Eltern, und wollten mit mir Feiern. Daraufhin bin ich zum Rathaus gegangen weil ich Papier mit Daten (Plural Datum) stempeln wollte. Jedoch war das Stempelkissen alle, und die neue Tinte in einer Platiktüte, die aber niemand aufbekommen hatte. Irgendwie ist das ganze dann soweit gegangen das sich zwei ausm Rathaus mit Schwerten bekämpft haben, bis ich die Plastiktüte aufbekommen habe, und ins Wasserkippte. Daraufhin bin ich weg gegangen, und irgendjemand hatte meinen AUßenspiegel von Auto abgetreten.

Und dann bin ich Wach geworden. Naja, halt n bisl merkwürdig der Traum

 

03.02.07

Hab ihr euch schonmal gefragt was "Heimat" ist? Ist da wo man wohnt? Da wo man sich wohlfühlt? Oder da wo die Freunde sind? Nun, ich habe in der Zeit, die ich wieder zu Hause wohne n bisl darüber nachgedacht. Es ist keines von den dreien Sachen, man ist nähmlich da zu Hause wo man verstanden und akzeptiert wird.

Jedoch braucht die "Heimat" meiner Meinungnach nicht Materiell sein, sie kann auch Geistig sein.

Ich wohne bei meinen Eltern, und ehrlich gesagt fühle ich mich hier in meinem Zimmer net so richtig wohl, naja eigentlich hier im Haus. Weiß auch net warum, aber ich fühl mich hier net wohl, deswegen hab ich wohgl auch noch net alle BIlder aufgehängt.

Heimat ist auch net da wo man sihc wohl fühlt. Natürlich sollte man sich in sienen 4 Wänden wohlfühlen, aber was nützt das einem wenn man keinen KOntakt zur Aussenwelt hat, wer war denn noch net in einem Urlaub in dem es einem richtig gut ging, und man sich richtig wohlgefühlt hat, viel besser als in dem Ort, in dem man wohnt. Ich war des öfteren schon auch weiter weg von zu Hause, und hab mich auch fast immer wohl gefühlt, aber es war net meine Heimat.

Da wo meine Freunde sind ist auch net Heimat, natürlich verbringe ich gerne Zeit mit ihnen, denn mit ihnen versteh ich mich super, auch wenn ich ma sehr vergesslich bin (Sorry Chefkoch), aber um meine Freunde als Heimat zu sehen müsste ich ja quasi bei ihnen Wohnen, und das würde glaube ich net lange gut gehen.

 

Nein, Heimat ist da wo man Verstanden und akzeptiert wird. Dafür hab ich 2 Beispiele:

1. Meine WG in Ellrich - Als ich nach Ellrich gezzogen war fühlte ich mich auf anhieb wohl, denn meine Mitbewohner haben mcih verstanden und akzeptiert, sie haben den selben Beruf erlernt wie ich, und wir hatten die gleichen Interessen. War ne super Zeit, wenn auhc kurz

2. Meine Freundin - Wenn ich bei ihr bin, oder sie bei mir ist brauche ich keine 4 Wände, mir reicht ihre anwesendheit. Mir ist es egal ob es Regnet oder Schneit, ich fühle mich bei ihr sehr wohl, denn sie versteht und akzeptiert meine Meinung und meine Person, und das ist mit eines der Gründe, warum ich sie liebe.

 

15.02.07

In der Nacht zu heute hab ich ziehmlich krasse sachen geträumt, was genau das war weiß ich nicht mehr, jedoch bin ich Nachts Schweißgebadet aufgewacht und hab n heftigen Film geschoben.

 

19.02.07

Diesmal hab ich geträumt das ich mit meiner Familie und n paar Freunden in Hamburg Spazieren waren. Mein Pa und ich hatten ein weißen kleines Flugzeug gesehen, das sehr tief und auf der Seite leigend flog. Es sah so aus als ob die hülle wie Wasser war, es waren Wellen zu sehen. Nachdem das Flugzeug eine kurve geflogen hatte schoss etwas aus dem Flugzeug heraus, es sah wie eine Leuchtpatrone aus. Auf einmal tauchte ein Marschflugkörper am Himmel auf, wir versuchten weg zu rennen. Mit einem lauten knall und einer massiven druckwelle schlug die Rakete hinter uns in einem großen Gebäude ein. Von der Druckwelle wurde ich zu Boden geworfen. Als ich aufstand und mich umdrehte um nach meinem Pa zu sehen fand ich ihn n Stück hinter mir bewusstlos auf dem Boden liegend. Als ich näherkam sah ich das ein Handteller großes Trümmerstück in seinen Hinterkopf eingedrunken war und in höhe des Stammhirn steckte. Ich hob ihn auf und lief mit ihm auf den Armen zu meiner Familie. Im nächsten Augenblick sahen wir auf eine Karte, auf der suche nach einem Krankenhaus das nicht von den Opfern des Anschlages überfüllt ist.

Danach hört meine Erinnerung an den Traum auf.

 

27.02.2007

In der Nacht zum 27.02 habe ich geträumt das ich in der örtlichen Realschule 5 Klässlern etwas über Verletzungen erzählt habe, das erste was ich machte war, das ich ihnen ein Bild von einem PKW fahrer zeigte, welcher mit einem LKW kollidierte. Es war kein schönes Bild.

 

16.03.07

Nach langer Zeit hat mich ma wieder etwas ernsthaft beschäftigt.

Wenn man den Krebs, also die Krankheit, ausrotten könnte indem man ein bestimmtes Kind tötet, wäre dies dann legal? Wäre es vereinbar mit der Ethik? Denn die besagt ja das man einen Menschen vor Körperlichen leiden schützen soll, die Ärzte leisten einen Eid auf Hypokrates, einen Alten Mediziner (Glaube er war Grieche), der besagt das sie das Leiden der Menschen lindern sollen, um das leben zu wahren, denn es sei Heilig. Dürfte dann ein Arzt das Kind töten? Es ist Gesund, und nur durch dessen tot wäre der Krebs ein relikt der Vergangenheit, wie würdet ihr Handeln?

 

20.03.07

In der Nacht zu heute habe ich geträumt das sich der Bruder von meinem Schatz umbringen wollte. Ihr zweiter Bruder und ich haben versucht ihn wiederzubeleben, mein Schatz hatte den Rettungsdienst gerufen, jedoch mussten wir alle Flüstern und Schleichen, um zu verhindern, das die Eltern von meinem Schatz geweckt werden. Nachdem das Herz wieder anfing zu Schlagen ist der Rettungsdienst abgehauen. Echt doof von dehnen. Und sowas wird demnächst zu meinen neuen Kollegen gehören.